Exchange-Server verwundbar für Erpressungen

  1. Home
  2. Aktuelles

Exchange stark gefährdet für Erpressung

  1. Home
  2. Exchange stark gefährdet für Erpressung

Stündlich werden in Deutschland zehntausende Exchange Server gehackt, um diese dann später für Erpressungen zu nutzen. Weltweit sind es sogar hunderttausende Exchange-Server. Zwar hat Microsoft mit Bekanntwerden der Sicherheitslücken herausgebracht, dennoch hat dies, nach Informationen von Heise.de, nicht geholfen eine Infektion zu verhindern. Laut aktuellen Statistiken sind wohl bereits 80% der Server infiziert und könnten zum größten IT-Sicherheitsproblem der vergangenen Jahre werden. Administratoren sind gut beraten schnellstens zu reagieren. Da die Updates aufeinander aufbauen ist zu empfehlen den Server schnellstens auf den neusten Stand zu bringen, damit das neue Update vom 08.03.2021 eingespielt werden kann. Bei kleineren Umgebungen ist sogar zu überlegen ob ein Wechsel zu Microsoft 365 nicht sogar sinnvoll ist. Microsoft hat aufgrund der der Ausnahmesituation sogar nochmal Updates für eigentlich veraltete Versionen herausgebracht. Auch diese sollten dringend eingespielt werden.

Der vollständige Artikel ist auf heise.de zu finden.

Unsere Kunden über uns

Oliver Daeges Baubranche
@ Ingenieurbüro Daeges

Michel Internet + Software ist immer zur Stelle.
Besonders der schnelle und pragmatische
Einsatz ist uns eine große Hilfe.

Dr. Jörg Vogel Zahnarzt
@ Zahnarztpraxis Dr. Vogel

Die letzte Umstellung war die beste, welche wir je hatten. Es hat alles super funktioniert, und die Jungs waren mehr als nett und engagiert.

Michael Hofer Werbeagentur
@ Hofer Werbung

Wir arbeiten seit über 10 Jahren mit der Firma
Michel zusammen. Die Firma steht für Loyalität,
Zuverlässigkeit und ein wertvolles Miteinander.